1.Fc Köln 1:1 Bayer

23.12.2016

Der 16. Spieltag und damit das letzte Spiel in diesem Kalenderjahr brachte und das Derby gegen die Pillen ein. Leider ein Spiel unter der Woche, sodass die Derbywoche und speziell der Derbytag etwas abgespeckt ausfallen musste. So haben wir uns als Gruppe mit unserem Umfeld relativ früh getroffen, um rechtzeitig am Stadion zu sein. Vor dem Spiel nada possible, neben großem Polizeiaufgebot scheinen auch Maschinengewehre fester Bestandteil rund um ein Fußballspiel geworden zu sein, mehr als traurig. Unsere Mannschaft startete gut ins Spiel und versuchte von Anfang an klar zu stellen, wer hier zuhause ist. Nach der ein oder anderen kleineren vergebenen Möglichkeit schoss uns Modeste eindrucksvoll in Führung, ein Gänsehautmoment. Dennoch kann man auf den Rängen leider erneut auf einen nicht ganz so guten Auftritt zurück blicken. Zu Beginn, nach dem 1:0 und beim ein oder anderen Kölschen Klassiker gegen Ende des Spiels wurde es lauter, aber auf die ganze Spielzeit bezogen zugegebenermaßen kein starker Derbyauftritt. Ziemlich unglücklich ging es dann auch kurz vor der Pause her, als es fast aus dem nichts plötzlich 1:1 stand. Das Spiel reihte sich in die Reihe der insgesamt letzten drei Spiele dieses Kalenderjahres ein, wo man auf das ganze Spiel bezogen wohl die bessere Mannschaft darstellte, unglücklich einen Treffer kassierte und am Ende über ein Unentschieden leider nicht hinaus kam. Schlussendlich hat die Mannschaft heute, wie übrigens die ganze Hinrunde, aufopferungsvoll gekämpft, alles reingeschmissen und bis zur letzten Minute gefightet. Ein kleines hämendes Winken hatte man für den Feind noch übrig. Wir sind heiß und freuen uns schon jetzt auf das Derby in der Rückrunde. Wir bedanken uns auf diesem Wege auch noch einmal für die tolle Hinrunde unserer rot-weißen Krieger, ihr seid ne starke Mannschaft !!! In diesem Sinne allen eine schöne Weihnachtszeit und wenn man sich nicht mehr sieht guten Rutsch ins neue Jahr.

Sv Werder Bremen 1:1 1.Fc Köln

19.12.2016

Der 15. Spieltag und damit das letzte Auswärtsspiel für uns in diesem Kalenderjahr schickte uns an die Weser nach Bremen. Kurz vor Weihnachten bescherte man sich nochmal mit einer WET-Tour. Dementsprechend ging es früh für uns los. Zeitig im Bremer Weserstadion angekommen, wurde der Block hergerichtet. Das "Fight Club seit 1948" - Banner schmückte den breit aufgestellten Gästeblock, darüber alle Gruppenbanner. Wie wir finden ein rundes Bild. Mit ganz guten akustischen Bedingungen im Block unterm Dach startete man gut ins Spiel, sowohl auf den Rängen wie übrigens auch auf dem Platz. Der Fc versprühte deutlich mehr Offensivdrang als der Gegner und so gingen wir durchaus verdient durch Rudnevs in der 28. Minute in Führung. Leider hielt die Führung nicht lange und die Bremer glichen durch einen aus unserer Sicht vermeidbaren Treffer aus. Obwohl auf beiden Seiten einige weitere Chancen zu Buche standen, das Spiel für sich zu entscheiden, markierte der Ausgleichstreffer letztendlich auch den Endstand. Ein rückblickend guter Auswärtsauftritt unserer rot-weißen Krieger. Einen guten Auftritt hatten wir kölschen Fans vor allem auch in der ersten Halbzeit. Der gewohnt starke Beginn und das offensive Auftreten unserer Truppe ließ uns in der ersten Halbzeit ganz gut dastehen. Obwohl der Fc weiter fleißig Chancen kreierte, konnte man leider mit Voranschreiten der Spielzeit in der zweiten Hälfte nur noch zeitweise überzeugen. Am Ende des Tages nahmen wir verdient einen Punkt aus Bremen mit und fuhren relativ entspannt per Bimmelbahn und Schnellzug zurück in unsere schöne Domstadt. Unter der Woche das Derby gegen die Pillen heißt die Hinrunde mit 3 Punkten beenden - Gruppe Anti Lev!

1.Fc Köln 1:1 Borussia Dortmund

12.12.2016

Der 14. Spieltag bescherte uns das Heimspiel gegen Dortmund. Der Spieltag wurde gleichzeitig dem 20. Geburtstag der Wilden Horde gerecht. Mit einer eindrucksvollen Choreo, die auf die letzten 20 Jahre Gruppenleben und gleichzeitig damit auch auf die letzten 20 Jahre Ultra´s in Köln zurückblickt. Dabei gab es viel auf der riesigen Blockfahne, die sich bis auf die ersten zehn Reihen über die ganze Süd erstreckte, zu entdecken. Eine sehr ansehnliche Choreo, seht selber auf den Bildern. Wir nutzten die Halbzeit, um unsere Glückwünsche an die Wilde Horde neben allen persönlichen Gratulationen auch nochmals auf einem Spruchband auszudrücken. 20 Jahre Wilde Horde ist für uns gleichbedeutend mit 20 Jahren Ultras in Köln. Wir gucken gerne und oft mit Gänsehaut in die Vergangenheit zurück und sind stolz darauf, dass die Jungs damals Ultra nach Köln gebracht haben. Ohne euch wäre es mit Sicherheit heute um den Fc herum nicht das, was es ist. Auch hier an der Stelle nochmal: Alles Alles Gute zum 20 Jährigen! Das Spiel hatten wohl nicht wenige vor der Partie schon abgegeben. Dagegen hatten natürlich unsere rot-weißen Krieger was und fighteten von der ersten Minute an um jeden Zentimeter. Geschwächt durch viele Verletzungen gibt unser Team in diesem Jahr Spieltag für Spieltag immer das Beste und macht uns damit immer wieder stolz. Als man nach nicht einmal einer halben Stunde durch Rudnevs dann sogar in Führung ging, war auch der letzte Pessimist aus seiner Sitzschale geholt. Das diese Führung im Verlauf des Spiels hätte ausgebaut werden müssen und wir kurz vor Abpfiff leider den Ausgleich hinnehmen mussten, gehört zum bitteren Teil des Tages. Aber wir denken, damit können wir sehr gut leben. Wir möchten nicht immer in unsere sportliche Vergangenheit verweisen, aber vor wenigen Jahren noch hätte es für einen Punkt zuhause gegen Dortmund Applaus gegeben. heute hat man fast das Gefühl, die Leute gehen enttäuscht nach Hause. Leute wach werden und den aktuellen Erfolg unserer Truppe genießen. Und ja, wir müssen an der Stelle auch wieder was zur Stimmung sagen. Bei einem Spiel gegen einen Gegner, der mit Sicherheit auch nächstes Jahr wieder Championsleaque spielt, unter der Voraussetzung, dass die Gründer der Ultrabewegung in Köln heute ihr 20. Jähriges Jubiläumsspiel feiern und unter dem Verlauf des Spiels, in dem man bis zur letzten Minute als der Sieger aussah, ist die Stimmung heute im Nachgang kritisch zu beäugeln. Es war maximal ein passabler Auftritt, aber ganz ehrlich: der Anspruch in Köln verlangt es von den Leuten der Süd so langsam mal wieder etwas mehr aus sich raus zu kommen. Kommt aus eurem Europafilm raus und macht endlich mal wieder in der Bundesliga euer Maul richtig auf, denn da braucht uns unser Fc mehr, als in irgendwelchen Träumereien. So steht am Ende des Tages völlig verdient ein Punkt mehr auf der Habenseite. Die Abendgestaltung klang schlussendlich bei den Boyz bei Wurst und Bier aus. Nächste Woche Bremen, dann Derby gegen die Pillen, wir sind heiß!!!

TSG Hoffenheim 4:0 1.Fc Köln

06.12.2016

13. Spieltag bei den Schweinen in Sinsheim. Es bleibt dabei, das Konstrukt Hoffenheim mit Ihrem Schweinepriester an der Spitze bleibt für uns untragbar und unsere Abneigung werden wir weiter mit allen Mitteln ausgestrahlt. Zum Intro gab es neben den Schals zur Hymne klassisch von der Wilden Horde den "Fußball als Volkssport erhalten" - Fetzen zu sehen. Das Spiel lief heute von Anfang an sehr schlecht. Geplagt durch viele verletzte gingen wir heute trotz zeitweise guter Chancen auf Tore mit 0:4 in Hoffenheim unter. Stimmungstechnisch startete man gut ins Spiel rein, konnte auf Grund des schwachen Spielverlaufs dann aber nur noch punktuell Stiche setzen. Die letzten 20 Minuten, als die Niederlage fest besiegelt war, feierte man sich kurzer Hand einfach lautstark mit Kölschen Liedern mal selber. Dem guten Saisonstart tut die Niederlage kein Abriss, wir sind weiterhin stolz auf das bis jetzt Erreichte unserer Truppe. Nächste Woche DO heim.

1.Fc Köln 0:0 Fc Augsburg

28.11.2016

Der 12. Spieltag und der Spieltag nach unserem tollen Derbysieg bei den Bauern brachte uns das Heimspiel gegen den Fc Augsburg ein. Wir machen es kurz. Das Spiel war nicht durch Höhepunkte gezeichnet und ging schlussendlich gerecht 0:0 aus. Der Auftritt der Südkurve am heutigen Tage war unterirdisch. Nach einem solchen emotionalen Derbysieg bei den Bauern in letzter Minute einen solchen Auftritt wie heute hinterher zu legen, kann und ist schlichtweg nicht der Anspruch, den wir in Köln haben. Somit ging es heute, vom Spieltag doch ziemlich enttäuscht, in unsere Räumlichkeiten zurück, wo wir anschließend unser 9 jähriges Gruppenbestehen bis in die Sonntagabendstunden ein wenig nach gefeiert haben.
5 6 7 8 9 10 11 12 13