HSV - 1.FC Köln

16.03.2018

Scheiß Hsv! Scheiß Polizei!


1.FC Köln - Gladbach

16.03.2018

Nach einer ziemlich kurzen Winterpause stand direkt am ersten Spieltag das Derby gegen die Pisser vom Niederrhein an. Die Vorabende blieben ruhig und es kam zu keinerlei Berührungspunkten. Am Spieltag selber trafen wir uns als Szene in einem Kölner Vorort, um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein. Hier machte uns die Schmier aber mal wieder einen Strich durch die Rechnung. Tatsächlich schaffte es der Feind, dann doch zu früher Stunde in eine geschlossene(!) Kneipe in Stadionnähe anzureisen. Auch wenn die Bullen dort in Windeseile aufgetaucht sind, ärgerlich das man nicht reagieren konnte und Gladbach hier einen reißen konnte. Wie man von Seiten der Ottocultura Schmierfinke aber auf 350 Leute kommen konnte, sollen sie einem auch mal erklären. Bauer sucht Hirn..  Aber noch war das Derby nicht vorbei. Hatte man in der Hinrunde schon halbwegs den Glauben in die Mannschaft verloren, schafften sie es dann doch tatsächlich völlig aus dem nichts in der ersten Halbzeit Führung zu gehen. Endlich mal wieder!! Zum Halbzeittee schauten dann einmal ein paar Spezialisten beim Gästeblock vorbei und brachte ein kleines Accessoires zurück zur Südkurve. Während in der Südkurve alle komplett steil gingen, versuchten ein paar Fahnenlose Bauern halbherzig noch in und außerhalb des Stadions zu reagieren, jedoch erfolglos. Man musste wohl nochmal die Frisur für Nordkurvenfotos richten. Von der anderen Seite vernahm man von da an nichts mehr. Auf dem Spielfeld schafften die Bauern noch den Ausgleich bis dann in der Nachspielzeit der Fußballegastheniker Rausch seine wahrscheinlich erste gute Flanke zum Rückkehrer Simon Terrode spielt und dieser die Bude macht. Wahnsinn. Schlussendlich ein auf allen Ebenen siegreiches Derby. Der Abend blieb wie die Vortage überraschend ruhig. Derbysieger FC!


FSV Mainz 05 - 1. FC Köln

22.11.2017

Der 12. Spieltag und das damit verbundene Spiel in Mainz war für unsere Gruppe ein ganz besonderes. Am 16.11.2007 gegründet und damit am Donnerstag 10 Jahre alt geworden, stellte das Mainz-Auswärtsspiel unsere 10 Jahres-Tour dar. Anlässlich dieses Jubiläums stand ein weiteres Highlight für unsere Gruppe auf dem Tagesprogramm - unsere erste Choreo. 

Zu gerne hätten wir eine Choreo bei einem Heimspiel durchgeführt, doch leider sind die Gegebenheiten seit Anfang des Jahres in Müngersdorf nicht sehr fanfreundlich. Derjenige, der die Choreo anmeldet, muss sich mit seiner Unterschrift einverstanden erklären, bei mögliche Strafen des DFB in Regress genommen zu werden. Heißt auf Deutsch: Irgendein Heini findet es plötzlich lustig während der Choreo irgendein Plakat hochzuhalten oder dergleichen, was dem DFB nicht gefällt und dieser wiederum spricht eine Strafe von vielleicht 20.000 ? aus, steht derjenige, der seine Unterschrift geleistet hat, vor dem finanziellen Aus. Für uns untragbar, nicht nur die drohenden Strafen, sondern generell diese absolut unverständliche Herangehensweise von Vereinsseite an Choreografien. 

Gut, in Mainz sind die Gegebenheiten durch seine Form nicht der beste Gästeblock für eine Choreo, aber machbar. So entschlossen wir uns für ein Fahnenintro aus roten und weißen Fähnchen, welches durch eine Blockfahne mit unser Gruppenlogo und einem Spruchband vorne am Zaun ("10 Stolze Jahre") abgerundet wurde. Der Spruch "X stolze Jahre" ist wohl spätestens seit unserem 7. Gruppengeburtstag in der Kölner Ultraszene weitreichend bekannt.

Zu Spiel und Stimmung gibt es nicht viel zu sagen. Auf den Rängen war die Stimmung in unseren Reihen deutlich ausbaufähig. Die schlechte Akustik weiter oben im Block kann hier keine Entschuldigung sein. Auf dem Platz, das selbe Bild wie in den letzten Wochen, keine Tore und mal wieder kein Sieg. Trotzdem heißt es weiterhin alles geben in der Schwierigen Phase - COME ON FC.

Auf der Rücktour ließ man es sich trotzdem nicht nehmen mit dem ein oder anderen Bier auf unseren 10. Geburtstag und unsere erste Choreographie anzustoßen. 10 Jahre Domstadt Syndikat bringt, so viele geile Momente, aber auch Traurige, so viele Erfolge, aber auch Niederlagen, viele gelungene Aktionen, aber auch Fehler, viel Zeit, aber auch eine verdammt geile Zeit mit sich, dass man sich an so einem Tag auch selber feiern darf.

An der Stelle, neben allem persönlichen Dank, auch hier offiziell nochmal ein Dankeschön an alle FC-Fans und besonders an die vier Gruppen für die herzlichen Glückwünsche aller Art und die Hilfe bei der Umsetzung der Choreografie im Stadion - ohne euch sind wir nicht so stark!

Domstadt Syndikat - Ultras 1.FC Köln








Ein Tag für Hans Schäfer ...

21.11.2017

Lange haben wir überlegt, was wir zu Ehren von Hans Schäfer machen können. Seine Blockfahne nochmal auspacken und vorher eine Unterschrift ableisten - dass darauf auch nichts ist, was einem Verband missfallen könnte, der ihn ?links liegen? gelassen und ihm die monatliche Vergütung verwehrt hat - kommt für uns nicht in Frage. In seiner Stammkneipe an der Theke ein Glas Kölsch für ihn mitzutrinken wäre vielleicht authentisch, aber für uns dann doch zu wenig für so einen großartigen Fußballspieler.

 

Nein, wir sollten für ihn vielmehr den Ball nach innen flanken und einen ganzen Tag einem großartigen Menschen widmen, der so viel erreicht hat, aber doch kein Superstar sein wollte.Wir laden daher alle FC-Fans ein, den Tag mit uns und der gesamten Kölner Fanszene zu verbringen.

 

Wir treffen uns am Sonntag 26.11., 15 Uhr, vor dem Heimspiel gegen Berlin, an der Ecke Alter Militärring / Aachener Straße und veranstalten ihm zu Ehren einen Gedenkmarsch!

 

Um sein Andenken zu bewahren, wollen wir an diesem Tag geschlossen und vor allem lautstark zur Südkurve laufen. Wer weiß, ob es ihm recht gewesen wäre, einer Kurve, oder gar einem Stadion, seinen Namen zu verleihen. Vielleicht ist es auch anmaßend zu behaupten, was er wollte oder nicht wollte. Aber wir glauben, dass ein schweigender Trauermarsch in schwarz nicht das ausdrücken würde, für das er in seinem Leben gestanden hat.

 

Sein Spiel und seine Mentalität stand für Wille, Kampf und Leidenschaft. Daran sollten wir uns alle ein Beispiel nehmen und unseren, seinen FC zum Sieg brüllen! Wir bitten allerdings alle FC-Fans in der Südkurve an diesem Tag auf ihre Banner und Fahnen zu verzichten. Wenn wir schon keine Choreo machen, sollte das einzig Optische an diesem Tag seiner gedenken. Aus diesem Grund haben wir ihm zu Ehren eine Fahne gemalt, die an diesem Tag die einzige Fahne sein sollte, die auf der Südkurve zu sehen ist. Wir glauben, dass wir ihm alle zumindest diese Ehre schuldig sind und hoffen auf das Verständnis aller FC-Fans auf der Südkurve 1. FC Köln.

 

Ultras 1. FC Köln

 

"Von einem Herrn Grindel halte ich persönlich nichts. Ich bin es nicht gewohnt, mit mangelnder Wertschätzung behandelt zu werden." (Hans Schäfer)

 



In Gedenken an Franz Kremer ...

11.11.2017


1 2 3 4 5 6 7 8 9